Öffnungszeiten

November und März
Samstag und Sonntag 10.00  - 17.00 Uhr

April bis Oktober  
Dienstag bis Freitag (an Feiertagen auch montags)     15.00 - 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag  10.00  - 17.00 Uhr 

Der Erlebnisgarten ist jeweils schon eine Stunde vor und noch eine Stunde nach der Öffnungszeit zugänglich!

Karfreitag geschlossen

Besichtigungen für Gruppen ab 5 Personen sind mit vorheriger Anmeldung jederzeit (außer an Sonn- und Feiertagen) möglich!

Der Eintritt ist frei!!!

Kontakt & Anfahrt

Stadtmarketing
Schloß-Holte Stukenbrock

Alexandra Brünger, Imke Heidotting und Sandra Langer
Tel-Nr. 05207 8905-105 oder -405
Kontakt per E-Mail:
stadtmarketing.shs@gt-net.de

Den schnellsten Weg zur Ems-Erlebniswelt finden Sie hier: Anfahrt

Bitte fahren Sie mit dem Bus nicht in den Barbaraweg, sondern parken hinter der Kirche an der Senner Straße oder auf dem Wanderparkplatz am Jägergrund (auf der Rückseite der Ems-Erlebniswelt)! Die Parkplätze sind in der Umgebungskarte eingezeichnet.
Im Barbaraweg besteht für Busse keine Wendemöglichkeit!

 

Ihre Gästebetreuer

Das Team der Gästebetreuer begrüßt Sie herzlich in der Ems-Erlebniswelt:

Helene Stall - wohnt ganz in der Nähe und sorgt unter anderem auch dafür, dass der Erlebnisgarten täglich auf- und abgeschlossen wird und alles in Ordnung ist!

Günter Brock - ist sowas wie ein guter Geist der Ems-Erlebniswelt - wie von Geisterhand sind plötzlich Scharniere ausgewechselt, Dachrinnen repariert, überlaufende Keller getrocknet...

Willi Franz - ist Mitglied im Pfarrgemeinderat der St. Achatius-Kirche und fungiert daher als Bindeglied zur Kirche, er holt aber auch regelmäßig Material im Rathaus ab oder macht Besorgungen...

 

Die Gästebetreuer leiten an, beantworten Fragen und erzählen gerne, geben aber keine offizielle Führung. Denn das Prinzip der Ems-Erlebniswelt ist: Selbst entdecken!

Ehrenfriedhof Sowjetischer Kriegstoter und weitere Ausflüge in SHS

Grabstein auf dem Ehrenfriedhof © Stadt SHS

In Laufabstand zur Ems-Erlebniswelt befindet sich der Ehrenfriedhof.

Zur Zeit des Zweiten Weltkrieges gab es auf dem Gebiet der heutigen Stadt Schloß Holte-Stukenbrock ein großes Stammlager, das Stalag 326 VI K. Es handelte sich hierbei vor allem um ein Durchgangslager für Kriegsgefangene aus der Sowjetunion. Viele der dortigen Insassen sind in dieser Zeit zu Tote gekommen, durch Krankheit und Hunger, Arbeit und Quäerei.

In unmittelbarer Nähe zum Stalag 326 befand sich in Kriegszeiten ein Gräberfeld mit Massengräbern.

Gleich nach der Befreiung bemühten sich die Überlebenden, diesen Friedhof zu einem Ort des Gedenkens umzugestalten. Heute ist daraus der sowjetische Ehrenfriedhof geworden.

Schon am 7. Mai 1945 begann eine Gruppe ehemaliger Gefangener mit den Bauarbeiten für einen 10 m hohen Obelisken, der als Denkmal dienen sollte. Dabei wurden sie auch von deutschen Einwohnern unterstützt.

Die Überlebenden setzten Grabplatten und pflanzten Baume, so dass der sowjetische Ehrenfriedhof jetzt einen parkähnlichen Charakter hat und ein echter Ort der Besinnung ist.

Die Gedenkstätte Stalag auf dem Gebiet der Landespolizeischule, ca. einen Kilometer von der Ems-Erlebniswelt entfernt, ist ein informatives und lohnendes Ziel mit einer pädagogisch wertvollen und liebevoll zusammengestellten Ausstellung zur Geschichte des Stalags.

Mehr Ausflugsziele in SHS finden Sie hier